Verkabelung

An jedem Büro-Arbeitsplatz befinden sich in der Regel mindestens ein Monitor und ein Rechner. Entsprechende Optionen und Zubehör ermöglichen eine funktionale, möglichst unauffällige Kabelführung von der Netzsteckdose bis auf die Tischplatte.

Bei einem freistehenden Arbeitstisch kann diese prinzipiell wie folgt aussehen: Die Netzkabel werden über die Kabelkette / Kabelschlange vom Boden in die Kabelwanne geführt. Dort kann ein Mehrfachstecker gelagert werden, von wo aus die Stromzufuhr durch einen Kabeldurchlass auf die Tischplatte geführt wird.

Der Rechner kann in einen CPU-Halter, der an der Tischplatte verschraubt wird, eingestellt werden und die Kabel zu Monitor, Maus, Tastatur usw. dann ebenfalls über die Kabelwanne und Kabeldurchlass auf die Tischplatte geführt werden.

Bei einem Arbeitstisch mit Korpusunterbau können die Netzkabel über einen Kabeldurchlass in das CPU-Fach des Technikcontainers oder Lowboards geführt werden und den Rechner mit Strom versorgen. Durch eine Öffnung in der Abdeckplatte des Korpusmöbels werden alle benötigten Kabel in der integrierten Kabelkette nach oben geführt, können dann in der Kabelwanne weiterlaufen und sehr gut durch einen Kabeldurchlass auf die Tischplatte geführt werden.

Außerdem empfielt es sich, den Monitor an einem Monitorhalter zu befestigen, der durch eine Organisationsbohrung an der Tischplatte angebracht wird. Dies spart Platz auf der Tischplatte und hat den Vorteil, dass der Monitor komfortabel in seiner Position veränderbar ist.

 

Detailinformationen


Für eine auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Verkabelung stehen verschiedenste Kabelwannen zur Verfügung.

 

FREISTEHENDE ARBEITSTISCHE

Kabelwanne klein (Typ 1)

  • Befestigung vor der Traverse, daher leicht zugänglich
  • abklappbar, wodurch der Inhalt gut organisierbar ist
  • im Inneren kann eine Steckerleiste befestigt werden, und so unterschiedliche Kabel leicht ein- / ausgesteckt und verteilt werden
  • 2 Kabelbügel führen die Kabel weiter, z.B. zum Kabeldurchlass, durch den sie auf die Tischplatte geführt werden können
  • für alle Verstellarten

Kabelwanne groß (Typ 4)

  • wird hinter der Traverse befestigt , wodurch die Kabelführung unterhalb der Tischplatte kaum sichtbar ist. Tip: in Verbindung mit einem Kabeldurchlass können die Kabel direkt vom Tisch in die Kabelwanne geführt werden
  • bietet sehr viel Raum, in dem auch eine Leuwico Steckerleistenbefestigung untergebracht werden kann
  • abklappbar, wodurch der Inhalt gut organisierbar ist
  • die Verwendung ist auf die Verstellarten H2, M1, M2 beschränkt

Bei starren und höheneinstellbaren Tischen können die Kabel auch in der Quertraverse geführt werden.


KONFERENZTISCHE

Zusätzlich zu der Ausstattung mit einer Kabelwanne, weisen die Konferenztische die Möglichkeit auf in der Tischplatte eine Turnbox oder einen Kabelschacht zu integrieren. Durch letzteren werden die Kabel von der Unterseite der Tischplatte auf den Tisch geführt. Die Turnbox kann mit verschiedenen Einsätzen zur Stromversorgung, Anschluss für USB usw. ausgestattet werden und bietet so eine komfortable Anschlussmöglichkeit verschiedenster Geräte.